Sigi Bütefisch, Dipl. Grafik-Designer, Trainer und Coach.
Sein täglich Fisch: Marketing und Kommunikation für Verbände, Firmen
und Selbstständige — vom ganzheitlichen Konzept bis zur Umsetzung.
 
 

Bloggen, was bringts

Besonders gut hat zuletzt Bernd Röthlingshöfer darüber geschrieben. Er nennt folgende Argumente:

1. Weil Ihre Kunden es tun. Millionen Menschen lesen Blogs – ein paar Hundertausend schreiben selbst. Nutzen Sie das Medium, das bei Ihren Kunden so beliebt ist.

2. Weil Sie mehr Kontakte knüpfen. Blogger sind untereinander vernetzt und kommunikativer als andere. Sie gehören zu den neuen Meinungsbildnern. Blogger sind die Multiplikatoren im Netz.

3. Weil Sie intensivere Beziehungen knüpfen. Der Unterschied zwischen einer Website und einem Weblog ist manchmal wie der zwischen einem One-Night-Stand und einer auf Dauer angelegten Beziehung. Die Art und Weise wie Informationen kommentiert und kritisiert werden, wie man in Weblogs Diskussionen führt, ähnelt in der Mehrzahl der Fälle einem partnerschaftlich-freundschaftlichem Gespräch.

4. Weil Sie wieder normal reden lernen. In einem Weblog sind Marketinggesülze und PR-Blabla etwa so beliebt wie ein Zeitschriftendrücker an Ihrer Haustür. In einem Weblog lernen Sie wieder so normal zu reden wie Ihre Kunden.

5. Weil Sie Teil der Blogosphäre werden. Fangen Sie zu bloggen an und Sie werden von der Blogosphäre aufgenommen. Lernen Sie ihre Regeln, Gewohnheiten und Vorlieben kennen und Ihnen steht ein gewaltiges Netzwerk weltweit offen. Wenn Sie Teil der Blogosphäre werden wollen, müssen Sie allerdings das, was man Ihnen gibt, auch zurückgeben. Werden Sie aktiver Kommentator in anderen Weblogs. Zitieren Sie Blogger und diskutieren Sie ihre Einträge. Helfen Sie ihnen, ihren Content zu verbreiten und sie werden Ihren verbreiten. Sofern Sie Regel No. 4 nicht verletzt haben.

6. Weil Sie die Suchmaschinen lieben werden. Wenn Sie Ihr Ranking bei den Suchmaschinen verbessern wollen, müssen Sie sofort zu bloggen anfangen. Denn Blogs werden von Google bervorzugt – die starke Vernetzung und Verlinkung führen dazu, dass Weblogs meist einen höheren Page-Rank als „normal“ betriebene Websites haben.

7. Weil es nahezu kostenlos ist. Hohe Kosten für Software, aufwendige Serverparks? Können Sie bei Weblogs vergessen. Basisangebote für Weblogs sind meist kostenlos. Und die anderen kosten pro Monat weniger als eine Kinokarte.

8. Weil es jeder im Unternehmen tun kann. Bloggen fällt nicht mehr unter das Hoheitsgebiet ausgebildeter Journalisten, Werbetexter oder Redakteure. Jeder, der sich wie ein normaler Mensch ausdrücken kann, kann auch bloggen. Warum soll der kompetente Techniker nicht den Kundendienst via Weblog erledigen? Der Reiseleiter die Tipps für Urlaubsziele nicht persönlich verraten? Bedienerschulung, umständliche Einweisung – nicht nötig. Die Bedienung von Weblogs ist so einfach, dass die meisten Benutzer innerhalb weniger Minuten mit dem Veröffentlichen loslegen können.

9. Weil Sie es überall tun können. Sie brauchen dafür kein aufgeräumtes Büro oder Besprechungszimmer. Webloggen kann man von überall. Von der Messe, von unterwegs, aus dem fahrenden Zug heraus. Nicht mal einen Internetanschluss braucht es dafür. Jede gängige Weblog-Software ermöglicht es, Texte und Bilder per SMS oder MMS zu überspielen und zu veröffentlichen.

10. Weil Sie es sofort tun können. Webloggen ist die schnellste Art des Publizierens. Sie können live bloggen – von der Messe, von der Konferenz, aus dem Verkaufsraum oder direkt aus dem Wohnzimmer Ihres Kunden.

11. Weil Sie Ihre Kompetenz zeigen können. Nehmen Sie sich ein bestimmtes Thema vor und zeigen Sie, dass Sie der Experte dafür sind. Viele Weblogs sind themen- oder branchenbezogen und manche sammeln, verdichten und streuen Nachrichten besser als viele Fachzeitschriften – vor allem, wenn deren Online-Angebot nur als Werbetafel für ihr gedrucktes Pendant dient.

Drei Dinge möchte ich noch hinzufügen:

12. Weil Sie Bloggen als „Zweitverwertung” nehmen können. Sie lesen Fachartikel, bilden sich weiter? Wissen das auch Ihre Kunden? Was spricht dagegen, kurz das Wesentliche und Interessante davon auf Ihrem Blog zusammenzufassen? Das nutzt Ihnen und Ihren Kunden – und Sie nutzen Ihre Zeit effektiv.

13. Weil Bloggen Spass macht, wie ein gutes Gespräch. Vorausgesetzt Schreiben ist für Sie keine Strafe.

14. Weil Bloggen besser ist als Medienberieselung. Probieren Sie es einmal aus. Reduzieren Sie Ihre passive Mediennutzung (Fernsehen, Unterhaltungs-Zerstreuungs-Internetsurfen,…) und nutzen Sie diese gewonnene Zeit durch aktives Bloggen. Vielleicht ein Beitrag zur Ihrer Informationshygiene. Ich jedenfalls empfinde es so.

   
   
Herzlich Willkommen bei Frischfisch!
Fangfrisches zum Thema Ressourcenentwicklung, Wissensmanagement,
Zielfindung, Strategie und Kommunikation. Dazu etwas Beifang.